Banner ELAINE

Projektnummer

C03

Projekttitel

Tiefe Hirnstimulation in Dystoniemodellen: Biologische Implementierung, Stimulationsparametereingrenzung und Mechanismenanalyse

Projektleitung

Prof. Dr. med. habil. Rüdiger Köhling, Prof. Dr. med. vet. habil. Angelika Richter

Mitarbeiterinnen

Dr. Monique Zwar
Stefanie Perl

Institutionen

Oscar-Langendorff-Institut für Physiologie; Rostock
Institut für Pharmakologie, Pharmazie und Toxikologie; Leipzig

Zusammenfassung des Arbeitsprogramms

Dieses Projekt zielt darauf ab, die Wirkmechanismen der Tiefen Hirnstimulation bei Dystonien zu klären, Stimulationsziele und -paradigmen einzugrenzen sowie Therapieerfolgsmarker zu identifizieren. Ausgangspunkt ist die Hypothese, dass die Tiefe Hirnstimulation abhängig von Zielstruktur und Stimulationsparametern pathophysiologische Prozesse der Dystonie, insbesondere synaptische/zelluläre Plastizität, inhibitorischen Tonus und Netzwerkoszillationen über spezifische Netzwerkveränderungen verbessert. Daher werden die der Tiefen Hirnstimulation zugrundeliegenden Mechanismen analysiert, effektive Stimulationsparameter eingegrenzt, frühe Biomarker des Therapieerfolges identifiziert sowie die Effekte der Tiefen Hirnstimulation auf das erweiterte Basalgangliennetzwerk untersucht und modelliert.

Vorträge

R. Köhling:
Resilienz bei der Neurodegeneration,
Research Workshop, University Medical Center, Rostock, Nov. 2017